AUGUST

AUGUST

Matthäus 6. 31 - 34:

Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach Seiner Gerechtigkeit, so wir euch das alles zufallen. Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.

 

Psalm 45.8:

Du liebst die Gerechtigkeit und hassest gottloses Wesen.

 

2. Korinther 5.7:

Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.

 

Matthäus 6.19:

Ihr sollt Euch nicht schätze sammeln auf Erden, da sie Motten und der Rost fressen, und da die Diebe nachgraben und stehlen.

 

Matthäus 6.19:

Ihr sollt Euch nicht schätze sammeln auf Erden, da sie Motten und der Rost fressen, und da die Diebe nachgraben und stehlen.

 

Galater 3.25:

Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister.

 

Lukas 1.75:

In Heiligkeit und Gerechtigkeit, die ihm gefällig ist.

 

Lukas 1.71:

Dass Er uns errette von unseren Feinden und von der Hand aller, die uns hassen!

 

Hebräer 10.19:

So wir denn nun haben, liebe Brüder, die Freudigkeit zu dem Eingang in das Heilige durch das Blut Jesu…

 

Markus 1.41:

Und es jammerte Ihn, und Er streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach zu ihm: Ich will’s tun; sei rein!

 

1. Mose 22.7 – 8:

Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Hier bin ich, mein Sohn. Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo aber ist das Schaf zum Brandopfer? Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ersehen ein Schaf zum Brandopfer. Und beide gingen miteinander.