14. August

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Lukas 5.5:

Und Simon antwortete und sprach zu Ihm: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf Dein Wort will ich das Netz Auswerfen.

 

Der Anrede als „Meister“ bedient sich Petrus offenbar, weil ihm der Herr Jesus als Lehrer bereits bekannt war: Der Ausdruck ist ein Zeichen der Ehrfurcht, die ihn erfasst. Doch war er noch nicht soweit, dass er unter Seine Jünger gezählt werden konnte. Denn es ist nicht genug, ehrerbietig über Christus zu denken, wenn wir nicht im Gehorsam des Glaubens Seine Lehre annehmen und uns an Seinen Willen halten. Indessen, obgleich Petrus noch gar nichts oder nur wenig vom Evangelium in sich aufgenommen hatte, zeigt er doch, wie hoch er den Herrn Christus ehrt, indem er trotz seiner Ermüdung die vergebens versuchte Arbeit abermals beginnt. Unleugbar hatte demnach Christus über ihn große Gewalt. Aber dieser Gehorsam gegen ein einzelnes Gebot Christi, dazu noch in einer Angelegenheit seines irdischen Berufs, hätte den Petrus noch lange nicht zum Christen oder zu einem Kinde Gottes gemacht, wenn er nicht von diesem Anfang des Gehorsams sich zu einem vollen Gehorsam hätte weiter führen lassen. Wenn nun Petrus so bereit war, dem Gebot Christi zu gehorchen, den er auch gar nicht als Propheten oder Gottes Sohn kannte, dann haben wir auch keine Ausrede mehr für unsere schmähliche Gleichgültigkeit, dass wir Ihn unseren Herrn, König und Richter nennen und dabei nicht einen Finger rühren, um unsere Pflicht zu tun, trotzdem es uns so und so oft von Ihm befohlen wird.

(Calvin)