Sarmale

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eine Variation der Siebenbürger Krautwickel...

 

 

Zutaten

(für ca. zehn Personen)

800 g Gehacktes vom Schwein
2 frische Weißkohlköpfe
4 Zwiebeln
10 kleine Tomaten
100 g Tomatenmark
1,5 L Wasser
Paprikapulver edelsüß
500 g passierte Tomaten
etwas Gemüsebrühe
etwas Bohnenkraut
etwas schwarzen Pfeffer
250 g Öl, zum anbraten
100 g Reis
Pfeffer
Bohnenkraut
300 g geräucherte Rippchen
20 g Salz
20 g Zucker
2 Lorbeerblätter
1 Zitrone, der Saft zum Schluss darüber träufeln

 

Zubereitung

Zu Beginn die Weißkohlköpfe in heißem Wasser kochen, bis sich die Blätter zu lösen beginnen und relativ weich sind (sie müssen sich wickeln lassen); aus dem Wasserbad nehmen und auskühlen lassen. Für die Füllung zwei Zwiebeln fein hacken und mit Öl und etwas Wasser dünsten und zum Gehackten geben. Die Masse mit dem Reis (dieser muss halb gekocht und kalt sein) vermischen und mit Pfeffer, Bohnenkraut und Salz würzen. Die Krautblätter in passende Stücke schneiden und auf ein Krautblatt jeweils zwei gehäufte Esslöffel der Fleischmasse gegeben. Die Blätter aufrollen und die Endstücke mit den Fingern nach Innen gedrückt. Die übrig gebliebenen Reste des Krauts werden mittelgroß gehackt auf den Boden eines 10 L-Topfes verteilt, die Sarmale am Topfrand entlang gelegt. In der Mitte werden die Rippchen (vorher angebraten) und das restliche geschnittene Kraut gelegt.

Für die Flüssigkeit werden die beiden anderen Zwiebeln in feine Scheiben geschnitten und in einem mittelgroßen Topf in Öl glasig gedünstet. Anschließend die frischen Tomaten dazugeben und kurz anschwitzen. Danach wird das Paprikapulver dazu gegeben und mit Tomatenmark, dem Wasser und den passierten Tomaten abgelöscht. Dann wird das Ganze mit Gemüsebrühe,  Bohnenkraut und schwarzen Pfeffer abgeschmeckt. Die Flüssigkeit wird über die Sarmale gegossen; obenauf kommt etwas Bohnenkraut, Lorbeerblätter, Zucker und einige schwarze Pfefferkörner. Dann wird darüber der Saft einer ganzen Zitrone verteilt.

Bei kleiner Temperatur 2,5 Stunden kochen lassen. Die Sarmale werden herkömmlich mit Rippchen und Mamaliga (Polenta) serviert. Ich bevorzuge dazu lieber frische Hausbrotscheiben. SEHR LECKER!!!

 

Tipp

Die meisten Köche schneiden beim Weisskohl den Strunk heraus, ich selber lasse den drin, da er knackig ist und den Kohlgeschmack unterstreicht...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren